dorothy
Wieso wird das Leben überhaupt immer mir einem Zug verglichen?

ImageBanana - train.jpg
 

Diese Sache mit den Zügen macht mich irgendwie traurig.
Wieso wird das Leben überhaupt immer mit einem Zug verglichen?
Und stimmt es, dass man, wenn der Zug erstmal fährt, nicht mehr aussteigen kann?
Suche ich mir im Moment noch mein Ticket aus?
Gibt es dafür auch eine App?
Und was ist, wenn ich mich festgelegt habe?
Aus dem fahrenden Zug springen - nein, das könnte ich nicht.
Meine Knochen würden am Boden zerschellen, bevor ich die Chance gehabt hätte, es zu bereuen überhaupt gesprungen zu sein.
Er macht mir Angst, dieser Gedanke.
Was wäre, wenn ich meinen Zug verpasse oder in den falschen einsteige?
Was passiert, wenn mir das Ziel oder der Zug an sich plötzlich doch nicht mehr gefällt?
Muss ich dann mein Leben lang im falschen Zug sitzen bleiben?
Mir ansehen, wie andere Züge vorbei fahren. Andere - die vielleicht der Richtige gewesen wären.
Mich damit abfinden, dass ich den Sitzplatz oder das Abteil wechseln kann, aber nicht den Zug oder das Ziel oder die Landschaft draußen am Fenster.
Ich fürchte mich davor, ich will nicht irgendwann doch springen müssen, nur weil ich es nicht mehr aushalte, im falschen Zug gelandet zu sein.

Ja, wieso eigentlich ein Zug?

28.4.11 17:33
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de